echt glücklich

Marlene Timm Life Coaching – Entdecke Deinen eigenen Weg in ein erfüllteres Leben

Trau Dich, daran zu glauben, dass es möglich ist – oder: Auf zu neuen Horizonten!

Hallo lieber Mensch,

immer wenn es darum geht, meine aktuelle Situation zu beleuchten – auch darüber zu sinnieren, wie ich dorthin gekommen bin – so stelle ich doch immer wieder fest, dass ich bei ehrlichem Hinschauen auch bei den durchaus noch verbesserungswürdigen Aspekten meines Lebens viel mehr selbst dazu beigetragen habe, als mir manchmal lieb ist.

Doch bei näherer Betrachtung dieses Umstands ist das doch eigentlich eine wunderbare Erkenntnis! Denn dann kann ich ja meine Zukunft in die Hand nehmen und mir das kreieren, was ich mir wünsche, nicht wahr? 

🙂

Dieser zwar nicht neue, aber dennoch so beflügelnde Gedanke hat mich einmal wieder in völlig neue Power gebracht und mir vergegenwärtigt, dass ich all das, was ich mir in meinen Gedanken konkret vorstellen kann, auch in die Tat umsetzen kann.  Und im Umkehrschluss wiederum kann ich all jene Begebenheiten, Situationen und Menschen, die ich nicht mehr in meinem Leben willkommen heißen möchte, dadurch verabschieden, dass ich ihnen ganz bewusst keinen Raum und keine Zeit mehr zur Verfügung stelle – Schritt für Schritt….

Zielführende, visionäre Gedanken  über meine Wunschzukunft und die damit verbundenen kraftgebenden Emotionen initiieren meine konkreten Handlungen. Und die wiederum führen mich in ein Leben, dass ich selbst-bewusst positiv gestaltet habe und demnach als erfüllend empfinde. YESSSS!

Hey! Was für eine Zukunft liegt da vor mir!?!  und vor Dir!?!

Einfach wunderbar!

Alles ist möglich, wenn wir uns zugestehen, uns an unsere wahren Träume zu erinnern und ihnen Raum und Zeit zu geben –  sie für möglich zu halten – und an sie glauben!

Auf zu neuen Horizonten! 

Deine Marlene

Hinterlasse einen Kommentar »

Perfekt unperfekt – oder: Vertrauen ins Leben, Vertrauen in mich :)

Einen wundervollen Tag lieber Mensch,

diese Woche hatte ich einen „doofen“ Rückfall – so dachte ich zumindest zuerst. Einen Rückfall in ein altes Verhaltensmuster, das mir so gar nicht gefällt, und das auch gleich seinen Tribut zollte: ich hatte eine wichtige und zugleich dringende Sache so lange immer wieder aufgeschoben, dass sie zu einer superdringenden, auf keinen Fall noch irgendwie weiter aufzuschiebenden Angelegenheit wurde, die in mir eine Welle von Druck, leichter Panik und Stress auslöste. Zugleich war ich völlig verblüfft über mich selbst, wie ich diese Angelegenheit denn so lange hatte verdrängen können? Sie war immer in meinen Gedanken, also präsent und bewusst – und dennoch sagte immer irgendwie eine Stimme in mir: „Ach, kein Problem, es reicht völlig, wenn Du damit nächste Woche anfängst!“.

So habe ich also diese Arbeit in einer Hauruck-Aktion in 48 Stunden nonstop erledigt, in denen ich dafür nahezu ununterbrochen an meinem Laptop hing und mein Schlafpensum sich in dieser Zeit auf insgesamt 7 Stunden beschränkte. Am nächsten Tag krabbelte ich aus meinem Bett, wusste weder so recht wo links noch rechts war und fühlte mich wie ein Zombie. Und ich spürte, dass ich meinen Körper eindeutig überfordert hatte, denn es stellte sich ein Gefühl ein, das mir sagte: „Marlene, pass auf dich auf, sonst wirst Du jetzt krank“…

Doch dann!!! Ja dann!! Kam die Erleuchtung! 🙂

Früher habe ich mich nach solchen Aktionen, die regelmäßig immer wieder meinen Alltag beherrschten, in einer großen Akribie selbst verurteilt. Ich war sauer auf mich selbst, schob mir immer wieder die Schuld für meinen Schlamassel zu und betonte meine Unfähigkeit, alles ordentlich im Griff zu haben.

Doch dieses Mal gelang mir etwas Wunderbares! Eine Eingebung sozusagen! Ich erkannte, was das Gute an meinem „Rückfall“ war: Mir wurde schlagartig bewusst, dass ich so etwas schon seit ÜBER EINEM JAHR nicht mehr erlebt habe! Wahnsinn! Durch dieses Erlebnis habe ich erkannt, wie viel besser es mir geht, seitdem ich grundlegende Dinge in meinem Leben verändert habe – und wie sehr ich mich freuen kann, dieses Verhaltensmuster, das mich früher regelmäßig gequält hat, besiegt zu haben! Wahnsinn! Da kann ich mit einem kleinen Rückfall in einem Jahr auch wirklich mal milde mit mir sein, oder?

Perfekt unperfekt, oder? 🙂

In Liebe,

Eure Marlene

Hinterlasse einen Kommentar »

Die Magie der Dankbarkeit

Hallo lieber Mensch,

im Rahmen des Kurses „Erfolgswerk“ von Veit Lindau, den ich ja zur Zeit gerade auch live in meinem Meetingpoint begleite, gibt es so einige Übungen, die gar nicht so aufwendig sind, und dennoch so tiefgreifend bewegen. So hatte ich zum Beispiel Anfang der Woche die Aufgabe, mir zu vergegenwärtigen, was ich an meiner bestehenden Realität besonders wertschätze.

So fertigte ich also eine Liste meiner besonderen Schätze meines derzeitigen Lebens an, während meine kleine Tochter Romy neben mir saß und bastelte. Irgendwann wollte sie auf einmal wissen, was ich denn da eigentlich mache. Ich erklärte ihr, was ich tat und sie hörte neugierig zu, als ich meine Liste schließlich vorlas:

  • meine Zuversicht
  • mein Vertrauen in das Leben und in die Menschen
  • mein Veränderungsmut und mein Selbstbewusstsein
  • die Möglichkeit, meine Berufung zu leben
  • meine Auszeiten bei Café Reinhardt
  • meine Gesundheit
  • mein Auto, das immer noch funktioniert
  • und meine wunderbaren beiden Kinder!

Als sie meine letzten Worte gehört hatte, strahlte sie mich an bis über beide Ohren! Was für eine Freude war in ihren Augen zu sehen – Unbeschreiblich! 🙂

ca. 2 Stunden später kam ich von einem Termin nach Hause zurück…

Und dieses mal strahlte ich bis über beide Ohren 🙂

Dankbarkeit zieht Fülle an – was für eine Freude, es auf diese Art erfahren zu dürfen – ich bin dankbar dafür! 🙂

Marlene

Hinterlasse einen Kommentar »