echt glücklich

Marlene Timm Life Coaching – Entdecke Deinen eigenen Weg in ein erfüllteres Leben

Die (heilsame) Ausnahme von der Regel – oder: Was ich nicht weiß, macht mich nicht… unfähig

- 3. Juni 2019

Guten Morgen lieber Mensch,

vor einigen Tagen ist mir eine besonderes Erlebnis wieder in Erinnerung gerufen worden, das ich sehr gern hier mit Euch teilen möchte.

Um mein 40. Lebensjahr herum ging ich zu meiner Hausärztin, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, die Luft würde mir förmlich wegbleiben, das Atmen war irgendwie beschwerlich und ich hatte das Gefühl, dass mein Antrieb und meine Leistungsfähigkeit zu Wünschen übrig ließen.

Da sie nicht so recht etwas fand, sie aber sichergehen wollte, nichts übersehen zu haben, schickte sie mich in eine Röntgenpraxis. Dort angekommen und durchgecheckt, wurde ich schließlich von einer sehr freundlichen, das Herz auf der Zunge tragenden Radiologin zur Besprechung empfangen. Sie eröffnete unser Gespräch mit den Worten: „Sie haben ein Lungenentzündung! Und sie haben ja ein außergewöhnliches Herz, so etwas habe ich ja noch nie gesehen! Es hat eine sehr ungewöhnliche Form und ist ja eigentlich viel zu groß für ihren Brustkorb, zumal sie ja eine Trichterbrust haben! Haben sie Beschwerden damit?“ Ich muss sie wohl sehr verdutzt angeguckt haben, denn sie fragte daraufhin:“Na ja, Ausdauersport werden sie ja bestimmt nicht machen, das ist ja sicherlich nicht möglich mit diesen körperlichen Voraussetzungen.“

Ich schaute sie an – von einer Trichterbrust hatte ich zwar schon einmal gehört, aber noch nie im Zusammenhang mit mir selbst! Und dass mein Herz wenig Platz haben sollte war mir völlig neu! Und ebenso, dass ich angeblich nicht dazu in der Lage sein sollte, Ausdauersport zu betreiben! Als ich ihr meine Überraschung über diese Neuigkeiten mitgeteilt hatte, zeigte sie mir alle Details meiner anatomischen Besonderheit auf den Röntgenbildern und erklärte auch, warum ich eben wohl nicht in der Lage sei, körperliche Höchstanstrengungen zu vollbringen. Das hörte sich alles sehr schlüssig an – dennoch war ich sehr verwundert und fragte sie dann vorsichtig: „Meinen sie mit Ausdauersport so etwas wie 10 bis 15 km um den See joggen? … Genau so etwas habe ich nämlich bis vor gut einem Jahr noch regelmäßig gemacht….?“, sagte ich immer zögerlicher… „Das ist ja erstaunlich!“ entgegnete sie mir – „15 km!?!“

Und das einzige, was ich dann noch für mich so dachte, war: Wie gut, dass ich nie gewusst habe, dass ich dazu nicht in der Lage bin – sonst hätte ich womöglich wirklich nie den Versuch dazu unternommen und wäre demnach wirklich nicht dazu in der Lage gewesen…

Tja, Ausnahmen bestätigen wohl die Regel!

Lasst uns doch lieber in allen Bereichen, in denen uns unsere potentiellen Möglichkeiten abgesprochen werden sollen, lieber erst einmal davon ausgehen, dass genau wir diese im wahrsten Sinne des Wortes merkwürdige Ausnahme von der Regel sind – wer weiß, was uns dann noch alles möglich ist?!?

„Na klar kann ich das!

Da soll mir doch erst einmal jemand das Gegenteil beweisen! Jawohl!

Ich zeig’s Euch!“

Ich sage nur: Gedanken werden Dinge… Überzeugungen werden Fähigkeiten… Aus Zuversicht werden Chancen…

Und ich bin eine Schöpferin!

Herzlichst,

Deine immer noch durchaus sportliche Marlene 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: